Skip to main content

Schachtelhalmkraut – effektive Heilpflanze und Reinigungsmittel

SchachtelhalmkrautSeit vielen Jahrhunderten gehört das Schachtelhalmkraut zu den bekanntesten Heilpflanzen. Da das ganzjährige Kraut zudem noch scheuernde Eigenschaften besitzt, wird das Schachtelhalmkraut ebenfalls als natürliches Reinigungsmittel genutzt. Für Zinngeschirr ist das Kraut unverzichtbar, denn der Schachtelhalm bringt das Metall wieder zum Glänzen. Wer Schachtelhalmkraut sammeln möchte, sollte jedoch immer Vorsicht walten lassen. Es gibt mehrere Arten und einige davon sind sehr giftig, wie beispielsweise der Sumpfschachtelhalm. Als Heilpflanze ist das Schachtelhalmkraut jedoch eine große Hilfe bei vielen gesundheitlichen Problemen.

Die Schachtelhalmkraut Anwendung in der Medizin


Schachtelhalmkraut, wie es auf dem Acker wächst, hat sich als Heilpflanze bei schlecht heilenden Wunden einen guten Namen gemacht. Eine Creme aus Schachtelhalmkraut kann unter anderen bei bettlägerigen Patienten ein Wundliegen erfolgreich verhindern. Zudem hat das Schachtelhalmkraut eine harntreibende Wirkung und unterstützt damit die Nieren und die Blase. Wer verletzungsbedingt unter Ödemen leidet oder eine Durchspülungstherapie machen möchte, kann sich auf den Ackerschachtelhalm verlassen. Die Heilpflanze hat darüber hinaus auch eine bakterienhemmende Funktion und hilft bei entzündlichen Erkrankungen. Nierengrieß ist nicht nur unangenehm, daraus können sich jederzeit schmerzende Nierensteine entwickeln. Um das zu verhindern, ist es eine gute Idee, Tee aus Schachtelhalmkraut zu trinken, der den Nierengrieß aus der Blase spült.

Der Schachtelhalm in der Volksmedizin

Aus volksmedizinischer Sicht ist das Schachtelhalmkraut außerdem ein hervorragendes Mittel bei der Behandlung von Rheuma, auch Stoffwechselerkrankungen, lassen sich mit dem Heilkraut gut behandeln. Wer Husten hat, ist gut beraten, einen Tee aus Schachtelhalmkraut mit viel Honig zu trinken. In dieser Funktion war das Kraut schon in der Antike bekannt. Eine gute Idee ist Schachtelhalmkraut zudem für das Bindegewebe. Frauen, die Probleme mit Cellulite haben, sollten ihre Haut mit einer Creme aus dem Ackerschachtelhalm einreiben, auch Waschungen mit dem Tee können dabei helfen, aus der gefürchteten „Orangenhaut“ wieder eine glatte und gut durchblutete Haut zu machen.

Wie wird der Tee aus Schachtelhalmkraut richtig zubereitet?

Die häufigste Anwendung für Schachtelhalmkraut ist der Tee. Für einen Tee aus frischem Schachtelhalmkraut zwei bis vier Gramm des frisch geschnittenen Krauts in einen Topf geben und mit 500 Milliliter kochendem Wasser übergießen. Diese Mischung für weitere fünf Minuten kochen und anschließend zehn bis maximal 15 Minuten ziehen lassen. Dann ist der Tee trinkfertig und muss nur noch durch ein feines Sieb in eine Tasse gegossen werden. Wer den Tee für eine Durchspülungstherapie verwenden will, sollte unbedingt darauf achten, eine andere Flüssigkeit im ausreichenden Maß zu trinken, beispielsweise Mineralwasser. Alle, die unter einer nur eingeschränkten Nieren- oder Herztätigkeit leiden, dürfen keine Durchspülungstherapie mit dem Ackerschachtelhalm machen.

Ein gutes Mittel für Haut und Haare

Dass Schachtelhalmkraut viel Kieselerde enthält, ist eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache. Kieselerde ist ein bekanntes Mittel für festere Fingernägel und schönes, gesundes Haar. Wer den Schachtelhalm regelmäßig als Tee genießt, entgiftet damit nicht nur auf schonende Weise seinen Körper, sondern sorgt zugleich für ein besseres Wachstum von Nägeln und Haaren. Vor allem, wer Probleme mit leicht brüchigen Fingernägeln hat, sollte Tee aus Schachtelhalmkraut trinken. Die Nägel wachsen schneller und sie reißen und brechen nicht mehr. Das Gleiche gilt beim Thema Haare, die ebenso wie die Fingernägel, nicht selten brüchig sind. Besonders schlecht sieht das an den Haarspitzen aus. Auch hier kann der Tee aus dem gesunden Ackerschachtelhalm eine große Hilfe sein.

Eine gesunde Haarspülung


Wer seinen Haaren etwas Gutes tun möchte, sollte nicht nur den Tee aus Schachtelhalm trinken, sondern auch die Haare damit spülen. Dazu vier Teelöffel Schachtelhalm mit zwei Tassen kochendem Wasser übergießen. Die Mischung 20 Minuten lang ziehen lassen und dann durch ein Sieb gießen. Die Haare einfach nach dem Waschen mit dem abgekühlten Sud spülen und die Spülung einige Minuten einziehen lassen. Anschließend die Haare noch einmal unter warmes fließendes Wasser halten und sie bekommen einen wunderbaren Glanz. Spliss in den Spitzen der Haare lässt sich mit einer solchen Spülung sehr gut behandeln und brüchige Haare bekommen wieder mehr Volumen.

Gesunde Bäder

Noch vor 100 Jahren galt ein Bad mit Ackerschachtelhalm zu nehmen, als bekanntes Mittel gegen rheumatische Schmerzen oder gegen Gicht. Heute ist dieses gesunde Vollbad wieder im Trend und wird in vielen Kurbädern angeboten. Frauen, die ihre Cellulite mit dem Heilkraut behandeln möchten, sollten zweimal in der Woche ein warmes Sitzbad mit dem Schachtelhalmkraut nehmen. Für ein Vollbad oder Sitzbad 100 Gramm der Heilpflanze in ein Liter kaltes Wasser geben. Das Wasser anschließend zum Kochen bringen und für die Dauer von 30 Minuten bei wenig Hitze köcheln lassen. Den so entstandenen Sud abseihen und ins Badewasser geben.

Umschläge und Kompressen

Als Tee und als Spülung für schönere Haare hat sich der Ackerschachtelhalm bewährt. Es gibt jedoch noch mehr Möglichkeiten für die Anwendung der gesunden Heilpflanze. Wenn Wunden nicht richtig heilen wollen, kann ein Umschlag mit Ackerschachtelhalm eine gute Lösung sein. Aus zehn Gramm des Krauts und einem Liter Wasser einen Sud herstellen, der mindestens 20 Minuten ziehen muss. Dieser lange Zeitraum ist notwendig, damit sich die wertvolle Kieselerde aus dem Schachtelhalm lösen kann.

Danach ein sauberes Tuch, am besten aus Baumwolle, mit dem Sud tränken, etwas auswringen und einmal am Tag für 20 Minuten auf die Wunde legen. Als Kompresse kommt der Schachtelhalm bei Prellungen und Ekzemen zum Einsatz. Zwei Teelöffel der Heilpflanze in eine Tasse Wasser geben und das Ganze für fünf bis zehn Minuten kochen. Ist der Sud abgekühlt, damit ein Tuch tränken und auf die Prellung oder das Ekzem legen. Auch in diesem Fall reicht es meistens aus, einmal am Tag eine Kompresse zu machen, die für 20 Minuten auf der betroffenen Körperstelle verbleibt.

Fazit zum Schachtelhalmkraut

Der Ackerschachtelhalm wird in unterschiedlichen Formen angeboten. Bekannt ist der Tee, den fertig oder mit der getrockneten Pflanze erhältlich ist. Alle, die die Heilpflanze für schönere Haare und stabile Fingernägel nutzen wollen, sollten den Schachtelhalm in der Form von Kapseln nehmen. Hier gibt es allerdings große Unterschiede bei der Qualität. Wichtig ist, bei der Auswahl darauf zu achten, dass der Anteil an Kieselerde besonders hoch ist. Der Kieselerde verdankt der Schachtelhalm schließlich seine Wirkung, wenn es um Haare und Fingernägel geht. Der Schachtelhalm ist eine alte Heilpflanze, die sich bewährt hat. Seit Jahrhunderten verlassen sich die Menschen auf das Kraut und bis heute hat der Schachtelhalm nicht von seiner Wirksamkeit verloren.

Bild: @ depositphotos.com / HeikeRau

Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 30.05.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben